masthead2

Interkulturelle Waldorfpädagogik

Wenn man möchte, könnte man jede der ca. 1200 Waldorfschulen weltweit als interkulturelle Waldorfschule bezeichnen, denn alle diese Waldorfschulen gründeten sich auf einer gemeinsamen Überzeugung: „Als Schulen ohne Auslese, Sonderung und Diskriminierung ihrer Schülerinnen und Schüler sehen sie alle Menschen als frei und gleich an Würde und Rechten an, unabhängig von ethnischer Zugehörigkeit, nationaler oder sozialer Herkunft, Geschlecht, Sprache, Religion, politischer oder sonstiger Überzeugung.“
(siehe Waldorfschulen gegen Diskriminierung)

Die interkulturell orientierte Waldorfpädagogik setzt sich für die Vielfalt von Bildung und Bildungseinrichtungen ein, für Chancengleichheit an Schulen und für das Recht aller Eltern auf freie Schulwahl auch in Stadtteilen, die von überdurchschnittlich vielen sozial benachteiligten Kindern geprägt sind. Gleichzeitig zeichnet sie sich durch ihre ausgeprägte Offenheit aus, sich durch die Bedürfnisse ihrer Schülerschaft stets neu überprüfen, ergänzen und auch korrigieren zu lassen. Jedes Kind soll auf diese Weise ermutigt werden, seine individuellen Fähigkeiten zu entdecken und sie ohne Notendruck und mit Freude am Lernen zu entfalten.

Das Angebot der Waldorfpädagogik für eine interkulturell zusammengesetzte Schülerschaft ist noch verhältnismäßig jung. Die erste Interkulturelle Waldorfschule wurde 2003 in Mannheim-Neckarstadt eröffnet, gefolgt von der Freien Interkulturellen Waldorfschule Berlin 2016 sowie der Bunten Schule Dortmund und der Interkulturellen Waldorfschule Dresden.

Interkulturelle Waldorfschule Hamburg-Wilhelmsburg

Auch in Hamburg haben sich Menschen für die Gründung einer interkulturellen Waldorfschule zusammengefunden.

Der „Verein zur Förderung interkultureller Waldorfpädagogik in Wilhelmsburg e.V.“ wurde im Februar 2013 gegründet. Er folgt dem Ziel, Waldorfpädagogik allen Kindern zugänglich zu machen, unabhängig ihrer sozialen oder kulturellen Herkunft. Damit setzt der Verein die erfolgreiche Arbeit des 2009 gegründeten Interkulturellen Waldorfkindergartens Wilhelmsburg fort, in dem heute ca. 90 Kinder in zwei Krippengruppen und drei Elementargruppen betreut und gefördert werden.

Die Interkulturelle Waldorfschule Wilhelmsburg plant, ihre ersten Schülerinnen und Schüler im Sommer 2021 aufzunehmen. Nähere Informationen finden Sie hier: www.waldorfschule-wilhelmsburg.de

Interkulturelle Waldorfschulen in Deutschland

Dortmund: www.bunte-schule-dortmund.de 
Dresden: www.interkulturelle-waldorfschule-dresden.de
Mannheim: www.fiw-mannheim.de
 www.berlin.interkulturellewaldorfschule.org

 

 

Sie haben Fragen?

Landesarbeitsgemeinschaft
Waldorfpädagogik Hamburg e.V.

Hufnerstraße 18
22083 Hamburg

info@waldorf-hh.de 

Geschäftsstelle
Ute Kollmannsperger
Mo-Fr. 8.15 - 12.15 Uhr
Telefon: 040-888 888 620

LAG in Hamburg